Kurpark Bad Berka

Stadt der Birken

Der Name Bad Berka ist abgeleitet von „Stadt der Birken am Wasser“. Als „wohlgelegenes Städtchen“ erkannte es auch Goethe und berichtete 1812 vom hier entspringenden Heilwasser.
Zur Gestaltung der Parkanlage trug das Weimarer Universalgenie höchstpersönlich mit Vorschlägen zum Anlegen von Promenaden, Plätzen, einer Allee und zur Trockenlegung des sumpfigen Geländes bei. Der Kurpark wurde zu einem Teil der damaligen geistigen Bewegung Weimars mit Rückbesinnung auf die natürlichen Sinnesempfindungen. Die naturbelassenen Grünanlagen mit seltener Flora tragen ihr Übriges für die Gesundung bei. Seit der erfolgreichen Tiefbohrung 1877 spendet der Goethebrunnen am südlichen Eingang des Kurparks ein heilsames Calcium-Sulfat-Hydrogencarbonat-Wasser, das besonders für Trinkkuren empfohlen wird.

 

 

Steinreich:

Die Sitzelemente an der Parkquelle, die Werke an der neugestalteten Ilmpromenade oder die zahlreichen Skulpturen im Park, sind das Ergebnis von Bildhauersymposien der jüngsten Jahre. Junge Steinmetzgesellen und -gesellinnen huldigen damit dem heimischen Sandstein und dem berühmten Bildhauer und Ehrenbürger der Stadt, Professor Adolf Brütt (1855-1939).

 


Weitere Informationen