Luisenpark, Dreienbrunnenpark und Botanisch-Dendrologischer Garten

Grünes Band

Im Andenken an den Besuch der preußischen Königin 1803 wird der Eingangsbereich des Dreienbrunnenparks auch als Luisenpark bezeichnet. Kennzeichnend für den um 1900 angelegten Landschafts- und Stadtpark sind sowohl der alte Baumbestand als auch die Lage zwischen den zwei Strömen der Gera. Ebenso zeichnet sich die Parkanlage durch die flussaufwärts gelegenen Dreiquellen aus. Jedes Jahr wird hier der Startschuss für das Entenrennen gegeben.
​​​​​​​Der Dreienbrunnenpark ist über die Alfred-Hess-Straße zu erreichen, in der auch direkt geparkt werden kann. Der untere Teil der Anlage verfügt über keinerlei Stufen.

Ebenso zu diesem Teil des an der Gera gelegenen Grünen Bandes gehört der Botanisch-Dendrologische Garten. Für Studienzwecke 1959-1961 angelegt, ist seine Hauptattraktion der Garten der Rosaceae. Hier bittet in reizvoller Hanglage vor allem die Kirsche zur Audienz. Mit rekonstruierten Sitzterrassen bietet das Gartendenkmal viele Möglichkeiten zum Entspannen und Verweilen. Der Botanisch-Dendrologische Garten liegt südlich unterhalb des egaparks und ist bequem mit der Straßenbahnlinie 6 - Endhaltestelle Steigerstraße oder den Straßenbahnlinien 2 und 4 - Haltestelle Gothaer Platz zu erreichen.

Responsive Image

Rosaceae was?

Rosaceae sind eine Pflanzenfamilie der Kerneudikotyledonen. Noch verwirrter? Für alle Nicht-Botaniker:innen, es sind einfach Rosengewächse. Zur Familie gehören neben der namensgebenden Rose auch viele bekannte Obstarten wie Apfel und Birne oder als Steinobst Pflaume und Kirsche. Auffällig sind die meist doppelgeschlechtlichen Blüten mit paariger Hülle und ausgeprägten Bechern. Oder wie der/die Botaniker:in sagen würde: Auffällig sind die meist zwittrigen Blüten mit doppeltem Perianth und ausgeprägtem Hypanthium.

 

Vergnügen für Groß und Klein


Weitere Informationen