Schlosspark Belvedere

Lustgarten mit Lustschloss

Oder Lustschloss mit Lustgarten? Ganz gleich, der Park und der englische Landschaftsgarten nach klassisch-romantischer Prägung bilden eine Einheit im Kosmos Weimarer Klassik. Der baufreudige Herzog Ernst August von Sachsen-Weimar-Eisenach ließ ab den 1720er Jahren diesen Sommersitz nebst Orangerie errichten. Letztere beherbergt seither einen interessanten Pflanzenbestand, den schon Alexander von Humboldt lobte. Das Schloss wurde im Mittelpunkt eines Alleensystems am höchsten Punkt des Bergrückens errichtet, daher auch der Name Belvedere – schöne Aussicht. Bereits für diese lohnt sich der Besuch, nebst vielen Einsichten in die Geschichte(n) des Ortes.
Responsive Image

 

Ewiges Eis

Im Park von Belvedere erinnert ein kleines kapellenartiges Gebäude aus Travertinquadern an historische Lagermethoden. In seinem Inneren befindet sich eine etwa fünf Meter tiefe Grube, in die man im Winter Eisblöcke einlagerte, um der adligen Gesellschaft auch im Sommer kalte Köstlichkeiten und Eiskreationen servieren zu können. Eine Luftschleuse und Isolierungsmaterialien wie Stroh komplettierten das ausgeklügelte System des „antiken Kühlschranks“.

 


Weitere Informationen